Saturday, February 1, 2014

Moon near Mercury / Mond bei Merkur

Via mailing-list Dean Ketelsen from the Tucson Amateur Astronomy Association informed us about the fact that the very young crescent moon will be close to Mercury on the evening of Jan. 31st, 2014.
While being on the road back home, the weather conditions looked promising, so we took a break. Together with my 11 months old daughter Maja, I went to a field close to the village of Balzheim, Baden-Württemberg, Germany, with good sight to the west.
After taking images for about 20 minutes without any success I took a last shot with the 85mm lens and was already stowing things together when I finally saw the crescent moon on the screen of the camera. Bingo!
Of course, I unpacked the tripod and the rest of the equipment and prolonged my photo shooting session while little Maja surely was wondering why my mood suddenly improved substantially.
After a couple minutes the sky was dark enough to show me the tiny crescent without any optical aid at all. At that time the moon’s age was close to 19.5 hrs which is my personal record for a naked eye sighting of the moon.
All that was missing was Mercury…! I could not spot it in any of my images, not to mention visually.

Later, examining the images at the computer, I saw a somewhat obvious bright dot in the upper left corners on some of the pictures. The distance to the moon in the center of those images surprised me. I had no idea of how far Mercury would be away from the moon but I was sure that it should be closer than that. So I opened Stellarium and quickly realized the problem. Dean, of course, was talking about a close conjunction at the evening sky at his local time which is 9hrs behind ours in Germany.
I did not pay attention to that fact at all – so I really, really was lucky to have captured Mercury together with the moon in one image. What a lucky duck I am!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Per Mailingliste informierte uns Dean Ketelsen von den Tucsoner Amateurastronomen darüber, dass die sehr junge Mondsichel am Abaned des 31. Januar 2014 sehr nahe am Merkur stehen würde.
Während wir auf der Heimfahrt waren schauten die Wetterbedingungen versprechend aus, also nutzen wir eine Pause. Zusammen mit meiner 11 Monate alte Tochter Maja begab ich mich auf ein Feld in der Nähe des baden-württembergischen Dorfes Balzheim mit guter Sicht nach Westen.
Nachdem ich etwa 20 Minuten lang erfolglos Bilder aufnahm, nahm ich ein letztes mit dem 85mm-Objektiv auf und packte schon zusammen als ich schlußendlich doch noch die Mondsichel auf dem Bildschirm der Kamera sah. Volltreffer!
Natürlich packte ich das Stativ und den Rest des Zubehörs wieder aus und verlängerte meine Fotosession während sich Klein-Maja sicher wunderte, wieso meine Stimmung sich plötzlich substantiell verbessert hat.
Nach ein paar Minuten war der Himmel dunkel genug um mir die winzige Sichel ohne optische Hilfsmittel zu offenbaren. Zu dieser Zeit war der Mond knapp 19.5 Stunden alt. Dies ist mein persönlicher Rekord für eine freiäugige Sichtung des Mondes.
Alles was noch fehlte war Merkur…! Ich konnte ihn in keinem meiner Bilder ausmachen, geschweige denn visuell.
Später, die Bilder am Computer anschauend, sah ich einen irgendwie auffälligen hellen Punkt in der linken oberen Ecke in einigen der Bilder. Der Abstand zum Mond im Zentrum der Bilder überraschte mich. Ich hatte keine Ahnung, wie weit der Merkur vom Mond entfernt sein würde aber ich war mir sicher dass er näher sein sollte als so.
Daher öffnete ich Stellarium und erkannte schnell das Problem. Dean sprach natürlich von der nahen Konjunktion am Abendhimmel während seiner lokalen Uhrzeit welche uns in Deutschland 9 Stunden hinterherläuft.
Ich habe diese Tatsache kein bisschen berücksichtigt – daher hatte ich wirklich riesiges Glück Merkur zusammen mit dem Mond in einem Bild festgehalten zu haben. Was für ein Glückspilz ich bin!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Mercury (upper left corner) and the 19.5hrs old crescent moon. Exposed for 2.5s at ISO 100 with 85mm lens. The image is a zoom of the original picture.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Merkur (oben links) und die 19,5 Stunden alte Mondsichel. 2.5 s belichtet bei ISO 100 mit einem 85mm-Objektiv. Das Bild ist eine Ausschnittsvergrößerung des Originalbildes.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

3 comments:

  1. Great! For once we were clouded out here in Tucson, but I'm glad you got to see it, though not as close as we would have in the desert. I may still try to catch Mercury next to Neptune when it clears... My phone app, google-sky says they are a couple degrees apart... -Dean

    ReplyDelete
  2. Herzlichen Glückwunsch Christian! Schmale Mondsicheln sind immer wieder ein netter Anblick - und dann noch einen der inneren Planeten dabei zu haben ist klasse! Grüße, Frank

    ReplyDelete
  3. Your blog is very useful for me.I really like you post.Thanks for sharing.
    goldenslot

    ReplyDelete